Flachdübelfräse & Lamellofräse 2019: Ratgeber, Test & Vergleich

Die besten Lamello- & Flachdübelfräsen in der Übersicht

Sie suchen eine handliche und leichte Nut- bzw. Flachdübelfräse  für hochwertige Lamelloschnitte im ambitionierten Holzbau? 

Dann lautet unsere Empfehlung: Makita PJ 7000 J. Diese Fräse ist dank ihrem hohen Komfort, vielfältiger Einstellungsmöglichkeiten, geringem Gewicht und dadurch einfachem Handling perfekt für diese Zwecke geeignet.

Wir haben uns auch nach Empfehlungen, Tests und Vergleichen bei Stiftung Warentest, Ökotest und anderen renomierten Heimwerkerportalen umgesehen, um eine objektive Kaufempfehlung zu treffen. Mehr dazu aber später im Artikel.

Unsere Empfehlung
Angebot
Makita Flachdübelfräse PJ7000J*
  • für alle handelsüblichen Holz-Flachdübel
  • fräst auch Schattenfugen an Wand & Decke
  • Schwenkanschlag stufenlos verstellbar
  • besonders handlich und leicht

*Werbung / Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Flachdübelfräse & Lamellofräse 2019: Ratgeber, Test & Vergleich

Gerade für Tischler oder ambitionierte Heimwerker gehört diese spezielle Fräse eigentlich immer zur Standardausrüstung. Der Grund dafür ist eigentlich sehr simpel: Mit dieser kann man die sehr schicken Flachdübelverbindungen herstellen, die bei Holzmöbeln, wie Regalen, Schränken aber auch Stühlen und selbst Küchenarbeitsplatten und noch vielen anderen Möbelstücken mehr für eine saubere Optik sorgen. So sieht man ganz einfach die Schrauben bzw. Nägel nicht mehr.

Die besten Lamello- & Flachdübelfräsen in der Übersicht

Empfehlung
Makita PJ7000J Nutfräse 701 W, Schwarz, Blau, 14 x 310 mm*
Profi-Tipp
Bosch Professional GFF 22 A, 670 W Nennaufnahmeleistung, 9.000 min-1 Leerlaufdrehzahl, 22 mm Schnitttiefe, Zweilochschlüssel, HM-Scheibenfräse, L-BOXX*
DeWalt Lamellodübelfräse (600 Watt, max. Fräser-ø 100 mm, max. Frästiefe 20 mm, inkl. Absaugadapter, Spänefangsack, 4 mm HM-Nutfräser, Transportkoffer und Montagewerkzeug) DW682K*
Makita DPJ180Z Akku-Nutfräse*
Holzmann PJ 100 A Holzverbindungsfräse, Holznutfräse, Schattenfugenfräse, Lamellofräse*
Modell
Flachdübelfräse Makita PJ7000J
Flachdübelfräse Bosch Professional GFF 22 A
Lamellodübelfräse DeWalt DW682K
Makita DPJ180Z Akku-Nutfräse*
Holzmann PJ 100A Lamellofräse
Leistung
701 Watt
670 Watt
600 Watt
18 Volt Akku
900 Watt
Leerlaufdrehzahl
11.000 U/Min
9.000 U/Min
10.000 U/Min
6.500 U/Min
11.000 U/Min
maximale Fräsetiefe
20 mm
22 mm
20 mm
20 mm
19 mm
Anschluss für Staubfangsack / Staubsauger
Gewicht
2,5 kg
2,9 kg
4,76 kg
3 kg
5 kg
Preis
259,61 EUR
404,99 EUR
195,50 EUR
156,58 EUR
71,99 EUR
-
Empfehlung
Makita PJ7000J Nutfräse 701 W, Schwarz, Blau, 14 x 310 mm*
Modell
Flachdübelfräse Makita PJ7000J
Leistung
701 Watt
Leerlaufdrehzahl
11.000 U/Min
maximale Fräsetiefe
20 mm
Anschluss für Staubfangsack / Staubsauger
Gewicht
2,5 kg
Preis
259,61 EUR
Profi-Tipp
Bosch Professional GFF 22 A, 670 W Nennaufnahmeleistung, 9.000 min-1 Leerlaufdrehzahl, 22 mm Schnitttiefe, Zweilochschlüssel, HM-Scheibenfräse, L-BOXX*
Modell
Flachdübelfräse Bosch Professional GFF 22 A
Leistung
670 Watt
Leerlaufdrehzahl
9.000 U/Min
maximale Fräsetiefe
22 mm
Anschluss für Staubfangsack / Staubsauger
Gewicht
2,9 kg
Preis
404,99 EUR
DeWalt Lamellodübelfräse (600 Watt, max. Fräser-ø 100 mm, max. Frästiefe 20 mm, inkl. Absaugadapter, Spänefangsack, 4 mm HM-Nutfräser, Transportkoffer und Montagewerkzeug) DW682K*
Modell
Lamellodübelfräse DeWalt DW682K
Leistung
600 Watt
Leerlaufdrehzahl
10.000 U/Min
maximale Fräsetiefe
20 mm
Anschluss für Staubfangsack / Staubsauger
Gewicht
4,76 kg
Preis
195,50 EUR
Makita DPJ180Z Akku-Nutfräse*
Modell
Makita DPJ180Z Akku-Nutfräse*
Leistung
18 Volt Akku
Leerlaufdrehzahl
6.500 U/Min
maximale Fräsetiefe
20 mm
Anschluss für Staubfangsack / Staubsauger
Gewicht
3 kg
Preis
156,58 EUR
Holzmann PJ 100 A Holzverbindungsfräse, Holznutfräse, Schattenfugenfräse, Lamellofräse*
Modell
Holzmann PJ 100A Lamellofräse
Leistung
900 Watt
Leerlaufdrehzahl
11.000 U/Min
maximale Fräsetiefe
19 mm
Anschluss für Staubfangsack / Staubsauger
Gewicht
5 kg
Preis
71,99 EUR
-

*Werbung / Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unsere Flachdübelfräsen - Kaufempfehlung

Angebot
Makita PJ7000J*
Unsere Flachdübelfräsen-Empfehlung lautet: Makita PJ7000J. Wir würden dieses Modell kaufen, weil sie bei moderater Leistungsaufnahme eine hohe Leerlaufumdrehungszahl bietet. Dies wiederum sorgt für saubere Frässchnitte. Auch die Schnitttiefe entspricht mit 20 mm dem zu erwartenden Standardmaß für die Lamellos. Im Vergleich zur Dewalt DW682K gefällt uns aber vor allem das deutlich geringere Gewicht, welches zu einem verbesserten Handling beiträgt.

*Werbung / Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Unser Flachdübelfräsen - Profitipp

Bosch Professional GFF 22 A*
Die Bosch Professional GFF 22 A wurde zu unserem Profi-Tipp erkoren, weil sie bei nochmals verringerter Leistungsaufnahme ebenfalls ein sauberes Schnittbild bietet, ein geringes Gewicht hat und auf 22 mm Schnitttiefe kommt. Die vorgeprägten und stufenlos einstellbaren Winkelanschläge machen das Gerät unserer Meinung nach zu einem vielseitigen Profiwerkzeug. Das neben den Lamellennuten auch das Fräsen von Flach- und Längsnuten möglich ist gefällt uns dabei besonders.

*Werbung / Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Allgemeines zu Lamello- und Flachdübelfräsen

Wir möchten Ihnen bei der Auswahl der richtigen Flachdübelfräse helfen, um einen Fehlkauf zu vermeiden. Weitere gute Adressen für Informationen sind immer Kundenrezensionen, Vergleiche, Youtube-Videos und natürlich ein guter Flachdübelfräsen Test. Hier bekommen Sie zahlreiche Kategorien und Auswahlmöglichkeiten, durch die Sie Ihre Suche verfeinern können. Viel Spaß dabei.

Die Flachdübelfräse - Auf einen Blick
  1. Allgemeines zur Flachdübelfräse Flachdübelfräsen gehören zu den professionellen Maschinen, die Zimmermänner, Schreiner und Tischler benötigen, um ihr Handwerk ausüben zu können. Professionelle Hobbyhandwerker, die vielseitige Holzarbeiten planen, benötigen daher auch eine Flachdübelfräse. Rein technisch gesehen, handelt es sich bei einer Flachdübelfräse um eine Nutfräse (Oberfräse), die auf der Gehäuseform von einem Winkelschleifer aufgebaut ist.
  2. Vorteile der Flachdübelfräse Eine Flachdübelfräse ist handlich, lässt sich gut führen und kann auch problemlos und ohne große Sicherheitsvorkehrungen von Hobbyheimwerkern verwendet werden. Die Fräse fährt erst aus, wenn sie mit Druck gegen das Werkstück geschoben wird. Sobald der Druck nachlässt, fährt die Fräse aus dem Werkstück wieder heraus. Je nach Modell ist eine vielseitige Verwendung, nicht nur zum Fräsen von Nuten und Schattenfugen, möglich.
  3. Vor dem Kauf Die Fräse zeichnet sich durch eine hohe Drehzahl von mindestens 9.000 Umdrehungen in der Minute aus. Um solche Geräte gut nutzen zu können, sollte man sich vorher in einem eigenen Flachdübelfräsen Test von der Funktionalität und der Verwendung überzeugen lassen.

Flachdübelfräse vs. Lamellofräse vs. Nutfräse?

Zwischen einer Flachdübelfräse, einer Lamellofräse und einer Nutfräse gibt es keinen faktischen Unterschied. Es handelt sich in jedem Fall um handgeführte Fräsmaschinen, die auch allgemein als Nutfräsen bezeichnet werden. Ein Lamello ist eine andere Bezeichnung für Flachdübel, der bei der Verlegung von Holzböden oder in der Möbelproduktion (als stabile Dübelverbindung), Verwendung findet. Im Gegensatz zum runden Holzdübel in Stäbchenform sind Lamellos flach und von ovaler Form.

Im Jahr 1955 wurden Flachdübel-Verbindungen von dem Schweizer Hermann Steiner erfunden, von dem die Lamellos auch ihren Namen als Flachdübel bekamen. Flachdübelverbindungen sind dezent und lassen auch verbundene Holzelemente optisch als eine Einheit erscheinen. Steiner nannte seine Flachdübel nämlich Lamello, da sie von der Lamello AG, ebenso, wie die Lamellofräse, entwickelt und vertrieben wurden. Aus diesem Grund wird eine Flachdübelfräse in einigen Regionen Lamellofräse genannt, obwohl sie nicht zwangsweise von dem bekannten Hersteller Lamello produziert wird.

Die Art der Verwendung und der technische Aufbau von Flachdübel-, Lamello- und Nutfräsen ist somit identisch, Unterschiede ergeben sich lediglich durch Ausstattung und technische Details, die von Hersteller zu Hersteller ein wenig variieren.

Was kann man mit einer Flachdübelfräse machen?

Wer über handwerkliches Geschick verfügt, kann mit einer Flachdübelfräse die unterschiedlichsten Vollholz- und Spanholzbretter verbinden und zudem die dafür notwendigen Flachdübel selber herstellen. Die Anwendung der Materialverbindung ist nicht nur bei der Anfertigung von Möbeln von entscheidender Wichtigkeit, sondern auch bei der Verlegung von Fußbodenbelägen, Wand- und Deckenverkleidungen und dem Einbau von Arbeitsflächen (zum Beispiel in Küchen).

In diesem Video kann man einige der gut durchdachten Produkteigenschaften von unserem Profitipp, der Flachdübelfräse Bosch Professional GFF 22 A ansehen.

Das Einfräsen von Nuten wird in der Regel nur bei hölzernen Materialien durchgeführt. Das Fräsen von anderen Materialien, wie zum Beispiel Acrylglas oder Marmorgips ist ebenfalls möglich und erlaubt eine vielseitige Verwendung einer Flachdübelfräse. Aufgrund der Verwendung von Flachdübeln entstehen sehr hochwertige und stabile Holzverbindungen, die mit dem bloßen Auge nicht gleich erkennbar sind.

Rundholzdübel bieten nicht so stabile Holzverbindungen und sind bei geringen Materialstärken nicht verwendbar. Flachdübel ersetzen in vielen Bereichen die Verwendung von Schrauben komplett, die bei hochwertigen Möbelanfertigungen als optische Beeinträchtigung gelten. Flachdübel sind günstig im Baumarkt in unterschiedlichen Größen erhältlich und können mit ein wenig Geschick mit einer Flachdübelfräse auch selber hergestellt werden.

Welche Verbindungen und Fräsungen sind mit einer Fräse für Flachdübel möglich?

Um einen Flachdübel als dauerhafte und starke Verbindung zwischen zwei Holzplatten verwenden zu können, müssen beide Platten, die miteinander verbunden werden sollen, mit einem Schlitz versehen werden. 

Damit zwei Holzplatten mit Flachdübeln exakt verbunden werden können, müssen die dafür notwendigen Schlitze im Plattenmaterial auf gleicher Höhe gefräst werden. So werden Holzplatten mit einer identischen Materialdicke in der Oberflächenhöhe nicht versetzt miteinander verbunden.

Flachdübelfräsen werden von fachkundigen Heimwerkern, Schreinern und Zimmermännern für alle Arbeiten (z. B. Möbelbau oder der Verlegung von Holzfußböden) verwendet, bei denen Holz- oder Spanplatten miteinander verbunden werden müssen.

Aufgrund hoher Drehzahlen bietet die Flachdübelfräse ein sehr sauberes Fräsbild. Hinzu kommt, dass mit einer Flachdübelfräse auch Längsnuten und Schattenfugen erstellt werden können. Von daher trifft man manchmal auch auf den Namen Schattenfugenfräse. 

Hier sieht man einen Stapel Holzbretter vor dem Bearbeiten mit einer Flachdübelffräse oder Lamellofräse
Bevor man mit einer Flachdübelfräse Holzbretter verbinden kann, müssen diese vorbereitet werden.

Weiterhin gibt es folgende Verwendungsmöglichkeiten für eine Flachdübelfräse:

  • T- und Flachverbindungen
  • Quer- und Längsverbindungen
  • das Fräsen vom Winkelanschlag für Gehrungsverbindungen
  • Fräsen (u. a. von Acrylglas oder Marmorgips)
  • Mittelwand- und Rahmenverbindungen
  • Eckverbindungen (stumpf)

Man sollte selbst einen Flachdübelfräse Test durchführen, wenn man kann und vor allem viel zu fräsen hat. Auf Youtube findet man dazu auch verschiedene Heim- und Hobbyhandwerker, die einen Flachdübelfräse Test vor der Kamera durchführen.

Vorteile einer Flachdübelfräse – im Fakten Test

Um Holzplatten oder Spanplatten aus zusammengepresstem Holz stabil miteinander verbinden zu können, werden entweder Flachdübel oder Rundholzdübel (z. B. stiftförmige Riffeldübel) verwendet. Im Gegensatz zum Rundholzdübel bietet der Flachdübel viele Vorteile, die auch mit den Vorteilen einer Flachdübelfräse gleichgesetzt werden können.

  • Flachdübel können auch bei der geplanten Verbindung von Holzplatten mit geringer Materialstärke verwendet werden, bei denen die Materialstärke für die Verwendung von Rundholzdübeln nicht ausreichen würde
  • bei der Verwendung von Flachdübeln muss nicht so präzise gearbeitet werden, wie bei der Verwendung von Rundholzdübeln, da Flachdübel auch nach dem Zusammenbau (bis zum Aushärten des Leims) noch verschiebbar sind und genau angepasst werden können
  • Flachdübelverbindungen sind über einen sehr langen Zeitraum haltbar und stabil, da Flachdübel durch die Verwendung von Leim befeuchtet werden und beim Zusammenbau noch aufquellen. Die Verbindung wird nach dem Aushärten des Leims sicher und fest
  • Bei der Verlegung von Holzböden in großen Bereichen muss eine Flachdübelfräse nur einmal eingestellt werden. Ist einmal die richtige Einstellung gewählt, kann schnell, passgenau und ohne Kraftaufwand gearbeitet werden
  • es können mit Flachdübeln nicht nur Span- und Holzbretter der Länge nach verbunden werden, sondern auch Gehrungs-, Eck- und Mittelwandverbindungen erstellt werden
  • das Fräsen freier Nuten und Schattenfugen ist ebenfalls möglich
  • aufgrund der hohen Fräsgeschwindigkeiten sind sehr saubere Fräsbilder erzielbar
  • Vorbohrarbeiten sind überflüssig
  • Flachdübelfräsen bieten ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis und sind vielseitig verwendbar
  • der Platzbedarf ist gering
  • die Verwendung leicht erlernbar
  • robuster Aufbau, geringer Verschleiß
  • eine Flachdübelfräse vergrößert die Möglichkeiten individueller Gestaltungen und Umbauten mit Holz (kostengünstig)
Die Anwendung und Bedienung von einer Flachdübelfräse

Wie funktioniert eine Flachdübelfräse?

Eine Flachdübelfräse soll ein sauberes und präzises Schnittbild bieten, daher wird immer mit einer hohen Drehzahl gearbeitet. Mindestens 9.000 Umdrehungen (U/min) Umdrehungen pro Minute sind notwendig, um dies erreichen zu können. Die Flachdübel, die in die Schlitze geschoben werden, die mithilfe einer Flachdübelfräse gefräst werden, sind im Handel in drei Größen erhältlich, können aber auch mit einer Flachdübelfräse selber hergestellt werden.

Handelsübliche Flachdübel lassen sich für den Zusammenbau von Holzplatten in den gefrästen Schlitzen vor dem Anleimen gut ausrichten, weil sie ellipsenförmig ausgeformt sind. Die Nutfräse, die von der Gestaltung her auf den ersten Blick an einen Winkelschleifer erinnert, ist im vorderen Bereich mit einer tiefenverstellbaren Scheibenfräse versehen. Sie dient bei der Verwendung als Tiefenanschlag.

Da bei der Verwendung das exakte Arbeiten von entscheidender Wichtigkeit ist, muss auch die gewünschte Frästiefe exakt bestimmt und festgelegt werden können. Im Inneren des Fräsengehäuses befindet sich der Antriebsmotor, der bei den meisten Modellen so ausgestaltet ist, dass er gleichzeitig als Griff genutzt werden kann. Flachdübelfräsen verfügen zudem über eine Winkeleinstellung, damit vielseitig verwendbare Eckverbindungen gefräst werden können.

Winkel und Anschläge, die in unterschiedlichen Größen an eine Flachdübelfräse montiert werden können, sorgen für optimale und exakte Fräsergebnisse bei Längs-, Schatten- und Flachdübelnuten. Hinzu kommt, dass Flachdübelfräsen auch in der Höhe verstellt werden können, damit die eingefrästen Nuten für die Zusammenfügung mit Flachdübeln von der Fräshöhe im Werkstück genau zusammenpassen.

Nur so können glatte Oberflächen erzielt werden, wenn verschiedene Werkstücke miteinander verbunden werden. Ein Schwenkanschlag, der über eine Gradskala (0 bis 90 Grad) verfügt, lässt sich in verschiedenen Gradeinstellungen einrasten, damit auch Eckverbindungen präzise gefräst werden können.

Wie bedient man eine Flachdübelfräse?

Die Auswahl der Flachdübel sollte dem Verwendungszweck des Werkstücks entsprechen und immer die größtmögliche Stabilität bieten. Bei sehr großen Materialstärken können auch mehrere Flachdübel übereinander eingesetzt werden, damit die Stabilität der Verbindung gesteigert wird.

Die Entscheidung für die passenden Flachdübel gehört zu den Vorarbeiten, die notwendig sind, damit die Flachdübelfräse genau eingestellt werden kann. Ebenso müssen die Nutabstände festgelegt und markiert werden (zumeist wird ein Abstand zwischen 10 und 15 Zentimetern gewählt).

Ein seriöser Flachdübelfräsen Test oder anderer Bericht kann einem dabei Aufschluss geben, wie welche Flachdübelfräse am besten bedient wird.

  1. Grundplatte fest einspannen und überprüfen, ob diese sicher und fest verankert ist. Sie darf sich während der Arbeit nicht lockern oder bewegen, da jedes Sicherheitsrisiko ausgeschlossen werden und das Arbeitsergebnis präzise sein soll
  2. Distanz vom Winkelanschlag und Grundplatte überprüfen und bei Bedarf verstellen
  3. der Höhenanschlag der Flachdübelfräse muss sich immer an der Holzseite befinden
  4. Werkstücke mit gleicher Frästiefe sollten speziell gekennzeichnet und beieinander gelagert werden, so können versehentlich seitenverkehrt ausgeführte Fräsarbeiten verhindert werden
  5. Flachdübelfräsen, die über einen Staubsaugeranschluss verfügen, sollten an einen Staubsauger angeschlossen werden, damit der, beim Fräsen entstehende Staub, sofort abgesaugt werden kann, zudem ist das Tragen von einem Mund-/Nasenschutz, empfehlenswert
  6. Entsprechend der zuvor ausgeführten Markierungen wird die Flachdübelfräse nun mit beiden Händen zum Werkstück geführt und bis zum Anschlag eingetaucht. Der Druck bewirkt, dass die Fräse wie gewünscht in das Werkstück einfährt und bei Drucknachlass sich aus dem Werkstück wieder zurückzieht
  7. nach der Reihe können alle markierten Nuten gefräst werden
  8. nach Fertigstellung der Fräsarbeiten werden die passenden Flachdübel wie gewünscht in die Nuten eingeleimt, evtl. ist die zusätzliche Verwendung von Schraubzwingen erforderlich, damit die Flachdübelverbindungen fixiert werden können, bis der Leim ausgehärtet ist

Neben diesen allgemeingültigen Punkten ist es natürlich hilfreich nach dem Kauf die Anleitung des Werkzeuges genau zu studiere, um die genaue Bedienung des jeweiligen Modells zu verinnerlichen. Die Anleitung der Flachdübelfräsers wird ebenfalls Aufschluss darüber geben, welche besonderen Sicherheitsbestimmungen bei dem gekauften Produkt zu beachten sind.

Die Flachdübelfräse Empfehlung von Amazon
Makita DPJ180Z Akku-Nutfräse*
  • Nutfräse für alle handelsüblichen Holz-Flachdübel; auch geeignet zum Sägen von Schattenfugen an Wand und Decke
  • Sehr handlich und leicht
  • Sechs verschiedene Einstellungen mit Tiefen-Feineinstellschraube
  • Schwenkanschlag stufenlos verstellbar für jeden Winkel von 0° bis 90° mit Rastungen bei 0°, 45° und 90°
  • Inklusive Staubsack für sauberes Arbeiten

*Werbung / Letzte Aktualisierung am 17.08.2019 / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Wenn man bei Amazon nach eine Flachdübelfräse sucht wird man auf die hier genannte Makita DPJ180Z treffen. Das Besondere an diesem Werkzeug ist, dass sie mit einem 18Volt Akku betrieben wird. Damit ist sie in unserem Empfehlungsfeld allein auf weiter Flur und genau das kann man durchaus auch als Nachteil betrachten, wenn man sich die Frage stellt, warum andere Hersteller nicht ebenfalls auf Akkubetrieb setzen. 

Das Gerät selbst ist insgesamt sehr leicht und handlich, jedoch könnte der Fräse durch den Akkubetrieb recht schnell die Power ausgehen. In den Kundenbewertungen wird von 30-50 Fräsungen gesprochen. Hier sieht man also, dass die Beschaffenheit des zu fräsenden Materials eine Rolle spielt. Hier kommt dann eventuell auch der 2. Nachteil der Fräse zum tragen. Sie erreicht lediglich 6500 Umdrehungen pro Minute, was bei härteren Materialien durchaus für weniger saubere Schnitte sorgen kann. 

Ein Vorteil dieses Werkzeug spricht, ist die Akkukompatibilität mit anderen Werkzeugen von Makita. Wenn man also schon einen 2. Akku zur Hand hat, weil man bereits in der Akkubetriebenen Werkzeugwelt von Makita unterwegs ist, lohnt sich das Gerät natürlich schon. In einem solchen Fall ist man das Arbeiten ohne störende Kabel gewohnt und kann eventuelle Nachteile auch leicht verschmerzen.

Flachdübelfräse Test & Vergleich

Flachdübelfräsen werden oftmals im gewerblichen Bereich wie beispielsweise Werkstätten eingesetzt. Doch vor allem wegen der immer leichteren Verfügbarkeit und der erschwinglichen Preise sowie der einfachen Bedienbarkeit gewinnen Flachdübelfräsen auch im privaten Hobbyhandwerkerbereich an wachsender Beliebtheit.

Was ist wichtig bei einem Flachdübel- oder Lamellofräsen Test?

Oftmals stellen Flachdübelfräsen eine sehr sinnvolle Ergänzung in der Werkstatt dar, wenn viel mit Holz gearbeitet wird. Doch generell stellt man sich immer die Frage, welches Gerät nun am besten zu einem passt?

Zahlreiche Institute und Verbraucherportale beschäftigen sich mit dem Thema Flachdübelfräse Test und versuchen durch das Testen verschiedener Produkte sowie auch dem Küren von einem Testsieger die besten Modelle zu empfehlen.

Ein guter Flachdübelfräsen Test kann Ihnen daher einen hervorragenden Überblick darüber geben, ob das Gerät wirklich sein Geld wert ist. Beachten Sie allerdings, dass auf dieser Webseite keine Flachdübelfräsen Tests durchgeführt werden.

Es gibt zahlreiche Vorstellungen von Produkten auf Basis verschiedener Faktoren, jedoch wird das Gerät vorurteilsfrei auf Basis der tatsächlichen Fakten bewertet und nicht aufgrund eines selbst durchgeführten Flachdübelfräsen Test.

Flachdübelfräsen bei Stiftung Warentest, Ökotest & anderen Testunternehmen

Bei unseren Recherchen zu Flachdübelfräsentests, konnten wir keine Testberichte bei den renomierten und bekannten Testunternehmen wie Stiftung Warentest oder Ökostest & Co. finden. Die Fachzeitschrift Heimwerker Praxis hat im Jahre 2013 einen 4-seitigen Artikel veröffentlicht, der sich mit dem Thema der Holzverbindungen mit einfachen Mitteln auseinandersetzt. Dieser Bericht erwähnt auf der 4. Seite auch die Lamellofräse, beschäftigt sich aber sonst eher in allgemeiner Natur mit dem Thema der stabilen und gleichzeitig gut aussehenden Verbindungen bei Holz.

Lediglich 2 einzelne 5 Jahre alte Einzel-Produkttests zu Dübelfräsen von Casals (CDW710 & JS104) konnten wir finden. Dabei ist lediglich die Casals JS104 ein Gerät zum Fräsen für Lamellos. Die Casals CDW710 ist jedoch für Standard-Holdübel-Fräsungen gedacht. Auf Grund der Aktualität dieser beiden Testberichte haben wir uns allerdings gegen einen Kauf der Tests entschieden, da Produktbewertungen und Erfahrungen mit Flachdübelfräsen aus aktueller Zeit deutlich aufschlussreicher für das Treffen einer Kaufentscheidung oder Produktempfehlung sind.

Lamellofräsen im Alltags-Test

Den am meisten verkauften Fräsen wird von vielen Anwendern eine gute Verarbeitung und hohe Präzision beim Fräsen bescheinigt. Die Bedienung wird im allgemeinen als einfach und intuitiv beschrieben. Dabei ist das Handling und auch die Haptik selbst sehr angenehm.

Hier spielt vor allem das Gewicht eine entscheidende Rolle. Der bei den meisten Modellen erforderliche 240 Volt-Anschluss war hingegen kein Thema zur Beanstandung.

Die Erfahrungen mit preiswerten Flachdübelfräsen zeigen allerdings, dass hier teilweise sehr langsam gearbeitet werden muss, um akzeptable Ergebnisse zu erzielen.

Viele Kunden haben sich daher für den Kauf einer höherwertigen Flachdübelfräse entschieden, wenn sie ein solches Holzwerkzeug regelmäßig zum Möbelbau einsetzen möchten.

Für den Hobbyhandwerker haben wir auch bewusst auf die Aufnahme der LAMELLO Nutfräsmaschine Classic X verzichtet.

Dieses hochwertige Werkzeug bietet unserer Meinung nach mit einem Produktgewicht von über 5 Kilogramm und einem Preis von fast 550 Euro kein wirklich gutes Preis-/Leistungsverhältnis mehr im Vergleich zu den anderen Flachdübelfräsern.

Mit einer Flachdübelfräse wäre die Holzverbindung wie hier im Bild nicht sichtbar gewesen.
Mit einer Flachdübelfräse wäre die Holzverbindung wie hier im Bild nicht sichtbar gewesen.

Was sollte man bei einem Flachdübelfräsen Test beachten?

Nicht in jedem Test steckt auch tatsächlich einer drin. Grundsätzlich sind bei einem echten und guten Lamellofräsentest einige gleichbleibende Testbedingungen zu bestimmen, der sich alle Geräte unterziehen müssen. Das bedeutet es sollte einen Testparcours geben, der objektiv die Merkmale der verschiedenen Modelle miteinander vergleicht. Wichtig sind hierbei zum Beispiel ob angegebene Schnitttiefen eingehalten werden oder ob man beim Fräsen einen erhöhten Kraftaufwand benötigt. Auch die Verarbeitungsqualität sollte begutachtet werden oder welches Zubehör zum Lieferumfang der Flachdübelfräse gehört.

Findet man dazu noch eigens angefertigte Bilder von den getesteten Produkten inklusive Fräsergebnissen kann man auch von einem echten Tests ausgehen. Wir haben zum Beispiel im Internet einen Test gefunden, der zwar tatsächlich stattgefunden hat, bei dem der Flachdübelfräsen Testsieger aber eine Bewertung von 100% bekommen hat. Uns ist dabei aufgefallen, dass der Testsieger doppelt so teuer wie das 2. platzierte Produkt gewesen ist, dieser Mehrpreis sich jedoch nicht durch eine so deutlich höhere Qualität rechtfertigen lässt. Hier sollte man doch immer mit einem kleinen Blick an Skepsis an die Testergebnisse und Bewertungen heran gehen.

Vorsicht geboten ist bei Vergleichen oder Tests, die lediglich Informationen zusammentragen und dabei trotzdem einen Testsieger küren. Ausführliche Informationen zu Werkzeugen gesammelt zur Verfügung zu stellen ist grundsätzlich natürlich in Ordnung, jedoch sollte man das dann nicht als Test bezeichnen.

Flachdübelfräse kaufen – Worauf sollte man achten?

Die Kaufentscheidung für das richtige Modell zu treffen ist mitunter nicht immer leicht. Aus diesem Grunde haben wir hier die wichtigsten Aspekte zusammengetragen, um innerhalb der vielfältigen Auswahlmöglichkeiten von Fräsen für Flachdübel, die besten Modelle herauszufinden.

Welche Flachdübelfräse sollte man kaufen?

Beim Kauf einer Flachdübelfräse hängt die Kaufentscheidung immer von der Art der geplanten Verwendung ab. Handwerkerfräsen, die beim Möbelbau und in einer Schreinerei täglich im Einsatz sind, kosten in der Anschaffung erheblich mehr, als Flachdübelfräsen für die häusliche Verwendung von Heimwerkern und Hobbybastlern.

Es lohnt sich daher schon, auf ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis zu achten, wobei eine vielseitig verwendbare Flachdübelfräse immer, zu bevorzugen ist. Die Investition lohnt sich nur, wenn die gewünschten Fräsarbeiten mit dem ausgewählten Modell präzise und akkurat ausgeführt werden können. In der Regel bieten Geräte im mittleren Preissegment die Ausstattungsmerkmale, die auch für den Hobbyheimwerker von Bedeutung sein können.

Ob eine Flachdübelfräse, die nicht als Profigerät eingestuft werden kann, nun einer Dauerbelastung standhält oder nicht, ist da eher nicht so entscheidend. Ein Dauereinsatz der Flachdübelfräse ist zumeist wirklich nur bei einer gewerblichen Nutzung notwendig. Heimwerker, die eine Flachdübelfräse nur gelegentlich nutzen möchten, brauchen daher nicht so tief in die Tasche greifen, wie professionelle Handwerker.

Beim geplanten Kauf einer Flachdübelfräse gibt es die unterschiedlichsten Details, auf die geachtet werden muss. Nur so kann genau herausgefunden werden, ob ein ausgewähltes Modell zu den persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen passt.

technische Basisdaten

Bei diesen Daten kann es bereits erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen der verschiedenen Hersteller geben. Unterschiede bestehen in den folgenden von uns aufgeführten und vergleichbaren Punkten.

Bei einer guten Flachdübelfräse kommt es darauf an, dass das Fräsbild möglichst sauber ist und nicht während der Fräsarbeit ausreißt. Das geht nur, wenn die Motorleistung so ausgelegt ist, dass mindestens eine Umdrehungszahl von 10 – 11.000 (U/Min), besser noch mehr, bei einer Leistung zwischen 600 bis 800 Watt, erreicht wird. Die Kraftübertragung auf den Fräskopf sollte möglichst ohne Verluste möglich sein und die verwendeten Materialien möglichst stabil.

Die Investition in eine Flachdübelfräse sollte sich über einige Jahre hinweg lohnen, daher spielen nicht nur Motorleistung und Umdrehungszahl eine Rolle, sondern auch die Stabilität und Qualität der gesamten Konstruktion. Ein staubgeschützter Korpus verhindert, dass bei der Motorkühlung aufwirbelnder Staub in den Motor gesaugt wird. Staub im Motorbereich kann eine notwendige Motorkühlung einschränken und die dadurch entstehende Hitze den Motor schädigen.

Obwohl eine Nutfräse möglichst stabil und robust, und mit einer möglichst großen Leistung ausgestattet sein sollte, darf das Gewicht nicht zu schwer sein. Mehr als etwa 3,5 Kilo sollte eine praktische und handliche Fräse nicht wiegen, damit auch längere Arbeitszeiten ermüdungsfrei möglich sind.

In der Regel werden Flachdübelfräsen mit Kabel betrieben, es sind aber auch akkubetriebene Fräsen im Handel erhältlich. Der Antrieb mit einem Akku bietet zumeist eine nicht so hohe Umdrehungszahl pro Minute wie gewünscht und die Fräse ist bei der Anwendung recht schwer.

Arbeiten mit Flachdübelfräsen sind zumeist nicht sehr leise. Lässt sich keine passende Fräse mit leisem Motor finden, ist das Tragen von einem Gehörschutz wichtig.

Damit ein Fräskopf bei Flachdübelfräsen über einen längeren Zeitraum wartungsfrei verwendet werden kann, kommt es auf die Materialqualität an. Einige Hersteller verwenden Metall Fräskopfmaterial, andere Kunststoffverbindungen.

Einstellungsmöglichkeiten bei einer Flachdübelfräse

Die Präzision ausgeführter Fräsarbeiten hängt von den verfügbaren Einstellmöglichkeiten einer Nutfräse ab. Je vielfältiger diese geboten werden, desto präziser können die unterschiedlichsten Fräsarbeiten durchgeführt werden.

Hierbei kommt es aber nicht nur auf die unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten an, sondern auch auf die genaue Wertangaben und stufenlose Einstellmöglichkeiten.

Können Anschlag und Winkel nur bei vorinstallierten Werten eingerastet werden, ist die Vielseitigkeit der Verwendung einer Fräse erheblich eingeschränkt.

Das mag vielleicht im ersten Moment nicht stören kann aber später ärgerlich werden, wenn man diese Funktion doch benötigen sollte.

Im Idealfall sind zur stufenlosen Verstellbarkeit dennoch Rastungen bei den viel genutzten Winkel 0°, 45° und 90° vorhanden.

Hier sieht man ein Holzregal nach seiner Fertigstellung
Dank einer Flachdübel- oder Lamellofräse kann man wunderschöne und individuelle Möbel aus Holz bauen.
Die maximale Frästiefe zeigt an, wie tief maximal in ein Werkstück hineingefräst werden kann. Dieser Wert ist wichtig, weil stabile und schwere Holzkonstruktionen auch stabile Verbindungen benötigen. Je größer ein Flachdübel ist, desto tiefer die Frästiefe und stabiler die Verbindung.

Die minimale Frästiefe wird bei vielen Flachdübelfräsen gar nicht angegeben. In der Regel liegt die minimale Fräshöhe zwischen 12 und 16 Millimetern. Bei dünneren Grundmaterialien könnte es da materialbedingt zu Ausbrüchen beim Fräsen kommen, weil die Materialdicke für eine derartige Verbindung zu dünn ist.

Bei der Auswahl einer passenden Flachdübelfräse sollte darauf geachtet werden, dass die Winkeleinstellung möglichst viel Freiraum bietet und stufenlos eingestellt werden kann. Somit können auch aufwendige und komplexe Fräsarbeiten durchgeführt werden.

Zubehör im Lieferumfang

Sinnvolles und nützliches Zubehör, welches bei einer Flachdübelfräse mit zum Lieferumfang gehört, kann dabei unterstützen die ersten Probefräsungen durchzuführen. Eine gute und deutschsprachige Betriebsanleitung sollte natürlich ebenso vorhanden sein.

Ein Staubsaugeradapter oder Staubfangsack hat den Vorteil, dass die Staubentwicklung während der Fräsarbeiten möglichst gering ist. Hierbei wird nicht nur die Atemluft sauber gehalten, sondern auch herumwirbelnder Frässtaub, der in das Fräsengehäuse eindringen könnte, verhindert.
Ein passender Koffer für die Aufbewahrung einer Flachdübelfräse ist nicht kaufentscheidend, aber praktisch. Die handliche Fräse wird häufig zu den verschiedensten Einsatzorten mitgenommen und sollte daher nach Möglichkeit auch gut verpackt sein.
Flachdübel oder Lamellos sind nicht teuer, sie können beim Kauf einer Flachdübelfräse in unterschiedlichen Größen gleich mitbestellt werden. Es ist daher nicht kauf- oder qualitätsentscheidend, ob Flachdübel im Lieferumfang enthalten sind oder nicht.

Sicherheitsvorrichtungen bei einer Fräse für Lamellos:

  • Ein Sicherheitsschalter sollte vorhande