Skip to main content

Baustellenradio mit DAB / DAB+

Die digitalen Versionen weisen in der Regel weitaus mehr Features auf als ihre analogen Konkurrenten. Ein Baustellenradio mit DAB/DAB+ ist daher eine sehr gute Empfehlung. Allerdings muss man auch leider zugeben, dass die digitale Technik trotz ihrer zahlreiche Vorteile noch nicht die analoge Rundfunktechnik abgelöst hat. Es bleibt also einfach abzuwarten, wann dieser Standard europaweit eingeführt wird. Dennoch sollte man sich diese Baustellenradio Art mal genauer ansehen, aber fangen wir erstmal vorne an:

Beliebte DAB/DAB+ Baustellenradios

Was ist eigentlich Digitalradio? Was ist DAB?

Entsprechend Wikipedia ist Digitalradio die Übertragung von Hörfunkprogrammen mit digitalen Sendeverfahren. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird DAB oder DAB+ mit Digitalradio häufig gleichgesetzt, wobei Digitalradio streng genommen der Oberbegriff für Terrestrische Verfahren (DAB, DRM, DVB-T, …), Terrestrische Nachfolgeverfahren (DAB+,DMB, DVB-H, …), Internetradio und Satellit darstellt.

Warum gibt es überhaupt DAB?

Warum DAB entwickelt wurde, lässt sich sehr einfach an einem Beispiel erklären: Stellen Sie sich vor, Sie wollen mit Ihrem Auto von München nach Berlin fahren und dabei einen einzelnen Radiosender hören …

Der Grund liegt einfach an der Übertragungstechnick UKW und den damit verbundenen Problemen. Ist man außerhalb der Reichweite eines Senders wird der Empfang schlechter. Ebenfalls gibt es keine flächendeckende Versorgung.

Geschichte von DAB

Entwickelt wurde DAB in den 1987-2000 im Rahmen des Eureka-147 Projektes durch die europäische Forschungsinitiative. Der Begriff “Digital Radio” wurde erstmals 2001 mit dem bekannten, orangenen Logo erwähnt und somit auch eingeführt. Allerdings nahm bereits 1999 der erste Sender seinen Regelbetrieb auf. Deutschlandweit gab es teilweise bis zu 70 DAB-Programme wobei es die größte Auswahl in Berlin gab.

Wechsel UKW zu DAB

Die EU-Kommision hatten den Vorschlag gebracht, analogen Rundfunk bis spätestens 2012 abzuschalten. In Deutschland war dies sogar bis 2010 geplant. D.h. alle Sender sollten zum gleichen Zeitpunkt UKW durch DAB ersetzen. Der ursprünglich geplante Zeitpunkt wurde allerdings überzogen und noch kein neuer Termin für diesen Wechsel festgesetzt.

Ende DAB / Wechsel zu DAB+

Ab August 2011 wurde DAB in Deutschland nach und nach abgeschaltet. Der Grund dafür war die fehlende Markturchdringung. Ersetzt werden sollte es durch das weiterentwickelte aber auch inkompatible DAB+, das die Einführung neuer Geräte notwendig machte, aber bei vergleichbarer Sendeleistung eine höhere Reichweite, mehr Sender und eine höhere Empfangssicherheit gewährleisten konnte.

DAB und DAB+ / Wo ist der Unterschied?

Auch wenn DAB und DAB+ ähnlich klingen so haben sie doch recht wenig gemein. Nicht jedes DAB-Gerät ist auch gleichzeitig DAB+ kompatibel, daher muss man beim Kauf eines DAB Baustellenradios auch explizit darauf achten, dass DAB+ unterstützt wird. In der Regel ist dies aber bei modernen und aktuellen Geräten der Fall. Wenn Ihr Baustellenradio bereits DAB+ fähig ist, dann ist es auch mit DAB kompatibel. Andersherum erfordert nur ein wenig Vorsicht bei der Auswahl des richtigen Baustellenradios.

DAB+ ist effizienter in der Kodierung der Kanäle sowie in der Daten-Kompression. DAB überträgt Daten im Schnitt von 160 kbit/s während DAB+ nur 72 oder 80 kbit/s benötigt, um eine vergleichbare Qualität zu erlangen. Es lassen sich daher auch doppelt so viele Sender übertragen. Doch DAB+ erlaubt nicht nur mehr Sender, sondern ist auch in der Qualität besser. Das nervige Rauschen wie man es beispielsweise beim UKW-Autoradio kennt ist damit kein Problem mehr. Der Empfang ist grundsätzlich besser und “stabiler”.

Digitalradio Vorteile

 Mit einem Digitalradio lassen sich einfach die Lieblingssender viel störungsärmer empfangen und man erhält nicht ständig dieses nervige Hintergrundrauschen. Ebenso kann man die Sender überregional empfangen und hat auch noch gleichzeitig mehrere Sender auf derselben Frequenz.

Digitalradio Nachteile

 Wie schon erwähnt ist diese Variante noch kein einheitlicher Standard und es gibt auch konkurrierende Formate (DAB vs. DAB+), was insgesamt immer einen gewissen faden Beigeschmack hinterlässt. Dennoch ist diese Variante sicherlich ein zukunftssicherer Weg und sollte nicht vernachlässigt werden.

Ist DAB/DAB+ immer besser?

Bei dieser Grundsatzfrage (digital vs. analog) scheiden sich immer die Geister. Grundsätzlich stellt DAB+ sicherlich die beste Möglichkeit bei einem Baustellenradio dar. Der Empfang ist einfach besser. Allerdings gibt es auch ein paar interessante Kritikpunkte, wie die Energieeffizienz, Programmvielfalt sowie auch die Klangqualität, die in einem sehr interessanten und kontroversen Artikel (Artikel: Weshalb digital nicht immer besser ist) dargestellt werden

Weiterführende Informationen zu DAB/DAB+

Hier haben wir für Sie noch ein paar interessante Quellen für weitere Informationen aufgelistet.